IHK

Bürgermeisterin
Marion Schunck-Zenker
mschunck-zenker@linnich.de
0 24 62 / 99 08 - 101


Beigeordneter
Hans-Josef Corsten
hcorsten@linnich.de
0 24 62 / 99 08 - 101


Fachbereichsleitung Finanzen, Immobilien und Gebäudemanagement
Volkmar Hensen
vhensen@linnich.de
0 24 62 / 99 08 - 210


Projektsteuerung
Kerstin Schmalen
kschmalen@linnich.de
0 24 62 / 99 08 - 216


Tiefbau
Herr Lüpges
fluepges@linnich.de
0 24 62 / 99 08 - 241

 

Stadtverwaltung Linnich

Anschrift:
Rurdorfer Straße 64
52441 Linnich
Postfach 12 40
52438 Linnich
Tel.: 02462/9908-0
Fax : 02462/9908-900
Homepage: www.linnich.de
Email: mail@linnich.de
 

Integriertes Handlungskonzept Linnich- ALLE für ein ZIEL

Bereits im Jahr 2014 wurde durch den Stadtmarketingverein "Wir in Linnich" e.V. das Thema der Umgestaltung der Stadt Linnich im Rahmen von Bürgerbeteiligungen aufgegriffen.

Aus diesem Engagement des Vereins entwickelte sich im Laufe der Zeit das Integrierte Handlungskonzept (IHK) der Stadt Linnich: "IHK- ALLE für ein ZIEL".

Aber was ist ein IHK?

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen definiert ein IHK wie folgt:

„Ein Integriertes Handlungskonzept ist ein strategisches Planungs- und Steuerungsinstrument der Stadtentwicklung. Strategische Planungsinstrumente ergänzen zunehmend die konkrete Bauleitplanung. Ein Integriertes Handlungskonzept beruht auf der ganzheitlichen Betrachtung eines städtischen Teilraumes bzw. eines Stadtquartiers. Mit seiner Hilfe können städtebauliche, funktionale oder sozial-räumliche Defizite und Anpassungserfordernisse für einen Stadtteil aufgezeigt und bearbeitet werden.“

Ein solches Handlungskonzept wurde von der Stadt Linnich in Zusammenarbeit mit Fachbüros für die Innenstadt erarbeitet und im Rahmen vieler Bürgerbeteiligungen mit den Linnicher Bürgerinnen und Bürgern sowie den politischen Gremien beraten und diskutiert.

Ziel war es bei der Bezirksregierung einen Antrag auf Gewährung einer Zuwendung im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms zu stellen. Dieses Ziel wurde am 15.12.2015 erreicht als seitens der politischen Gremien die erforderlichen Beschlüsse zum Integrierten Handlungskonzept und der daraus folgenden Antragsstellung gefasst wurden.

Der Zuschussantrag konnte fristgerecht bei der Bezirksregierung Köln eingereicht werden.

Am 21.09.2016 kam die Stadt Linnich dem Plan der Umsetzung des Integrierten Handlungskonzepts dann einen großen Schritt näher. Die Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Köln Frau Gisela Walsken war zu Besuch im Linnicher Rathaus und informierte sich über die Stadt und insbesondere das Integrierte Handlungskonzept.

Im Rahmen dieses Termins übergab sie der Bürgermeisterin der Stadt Linnich, Frau Marion Schunck-Zenker, den Zuwendungsbescheid des Integrierten Handlungskonzeptes für das Projektjahr 2016 und das Gesamttestat, die Anerkennung des Gesamtprojektes.


Projektjahr 2016:

Der Zuwendungsbescheid des Projektjahres 2016 enthält folgende Maßnahmen:

2.1 Vorbereitungsmaßnahmen

M 2.1.1 Integriertes Handlungskonzept Innenstadt
M 2.1.2. Fortschreibung IHK Innenstadt, Projektmanagement
M 2.1.3 Verkehrskonzept Innenstad Linnich und Fortschreibung
M.2.1.4 Konzeptentwicklung Integration Dörfer UNSERE Stadt

2.2 Sonstige Vorbereitungsmaßnahmen

M 2.2.1 Flyer und Infoblatt
M 2.2.2 Öffentlichkeitsbeteiligung
M 2.2.3 Fortführung des Beteiligungsinstrumentes Arbeitskreis
M 2.2.4 Runde Tische / Arbeitskreise zu einzelnen Themenschwerpunkten
M 2.2.5 Marketingkonzept / Imagekampagne
M 2.2.6 Zeitung zum Stadtumbauprojekt
M 2.2.7 Tag der Städtebauförderung

2.3 Städtebauliche Planung

M 2.3.4 Gestaltungsleitfaden Innenstadtbereich
M 2.3.5 Freiraum- und Lichtkonzept

2.5 Vergütung von sonstigen Beauftragten

M 2.5.1 City-und Geschäftsflächenmanagement
M 2.5.2 Citymanagerbüro in prägnantem Leerstand

3.4 Erschließung

M 3.4.11 Umgestaltung der Rurstraße zwischen Löffelstraße / Altwyk und Rurstraße Hausnummer 19/22
M 3.4.12 Umgestaltung der Rurstraße zwischen Hausnummer 19/22 und Rurallee


Förderbescheid 2017

Am 26. September erhielt Bürgermeisterin Marion Schunck-Zenker im Rahmen einer kleinen Feierstunde in den Räumen der Bezirksregierung in Köln aus den Händen von Regierungspräsidentin Gisela Walsken die Zuwendungsbescheide für die geplanten Maßnahmen im Bereich des Place de Lesquin, Freizeit- und Erholungsbereich an der Rur sowie Mäusgasse und Bendenweg mit einem Gesamtvolumen von rund 3 Mio. Euro.

Projektjahr 2017

Der Zuwendungsbescheid des Projektjahres 2017 enthält folgende Maßnahmen:

2.3 Städtebauliche Planung

M 2.3.1 Beratung private Fassaden und Freiflächen 

3.4 Erschließung

M.3.4.18 Aufwertung Bendenweg zwischen Rurstraße und Mäusgasse
M.3.4.20 Place de Lesquin
M.3.4.21 Freizeit- und Erholungsbereich an der Rur
M.3.4.24 punktuelle Maßnahmen Mäusgasse zw. Brachelener Straße und Bendenweg

4.2. Profilierung und Standortaufwertung 

M.4.2.1 Haus- und Hofprogramm

5. Besondere städtebauliche Maßnahmen

M.5.3.1a Verfügungsfonds


Ratsinformationssystem der Stadt Linnich

Die Planungen und Maßnahmen im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes werden den politischen Gremien der Stadt Linnich vorgestellt.

Alle Tagesordnungen und öffentlichen Beschlüsse sind im Ratsinformationssystem der Stadt Linnich ersichtlich.

gefördert durch: