Gleichstellung

Herzlich willkommen bei der Gleichstellungsstelle der Stadt Linnich

Die Gleichstellungsstelle ist eine Einrichtung der Stadt Linnich und unmittelbar der Verwaltungsführung unterstellt.

Innerhalb der Stadtverwaltung wirkt die Gleichstellungsbeauftragte bei allen sozialen, organisatorischen und personellen Maßnahmen mit, um die Chancengleichheit bei Frauen und Männern zu gewährleisten und die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Familienarbeit zu optimieren.

 

Gleichberechtigung bedeutet z. B.:

 

Frauen und Männer

  1. haben auf dem Arbeitsmarkt die gleichen Chancen                                                                                                                                            
  2. haben gleiche Aufstiegsmöglichkeiten
  3. werden für gleiche Arbeit gleich bezahlt
  4. sind im öffentlichen Leben gleichermaßen vertreten
  5. teilen sich Kindererziehung und Haushalt partnerschaftlich
  6. sind gleichermaßen keine Opfer seelischer und körperlicher Gewalt

Die Themenbereiche sind so vielfältig wie die Interessen und Belange von Frauen und Männern.

 

Rechtliche Grundlagen

Artikel 3 Absatz 2 Grundgesetz
„Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung der Nachteile hin."

Gemeindeordnung NRW, § 5 Absatz 3
„Die Gleichstellungsbeauftragte wirkt bei allen Vorhaben und Maßnahmen der Gemeinde mit, die die Belange von Frauen berühren oder Auswirkungen auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann und die Anerkennung ihrer gleichberechtigten Stellung in der Gesellschaft haben.

Gesetz zur Gleichstellung von Männern und Frauen für das Land Nordrhein-Westfalen Landesgleichstellungsgesetz – LGG
Dieses Gesetz dient der Verwirklichung des Verfassungsauftrags zur tatsächlichen Gleichberechtigung von Mann und Frau im kommunalen Bereich. Es enthält konkrete Vorschriften zur Förderung der Gleichstellung von Männern und Frauen im öffentlichen Dienst, Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Stärkung der Position der Gleichstellungsbeauftragten.

Aufgaben

Der Zuständigkeitsbereich der Gleichstellungsbeauftragten ergibt sich aus dem LGG und der Gemeindeordnung (§ 5 Abs. 3).

Ihre Aufgaben und Funktionen setzen sich aus verwaltungsinternen Angelegenheiten und externen Tätigkeiten zusammen:

Die Gleichstellungsstelle setzt sich auf kommunaler Ebene dafür ein, geschlechtsspezifische Benachteiligungen abzubauen und die gleichberechtigte Stellung von Männern und Frauen in der Gesellschaft zu fördern. Sie
•entwickelt Maßnahmen zur Verbesserung der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen in Beruf, Familie und Gesellschaft.
•ist Kontakt- und Beratungsstelle.
•stellt Informationsmaterialien bereit.
•vertritt und vermittelt Fraueninteressen vor Ort.
•führt Veranstaltungen und Projekte zu gleichstellungsrelevanten Themen durch.
•pflegt Kontakte, bildet Kooperationen und vernetzt sich mit Gruppen, Verbänden und Institutionen, die gleichstellungspolitische Interessen vertreten.

Innerhalb der Verwaltung ist die Gleichstellungsstelle zuständig für die Beschäftigten der Stadtverwaltung Linnich. Hier wirkt sie an allen Maßnahmen mit, die Auswirkungen auf die Gleichstellung von Mann und Frau haben. Von personellen und wirtschaftlichen Angelegenheiten bis zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Runder Tisch gegen Gewalt an Frauen des Kreises Düren

Der Runde Tisch wurde im April 2000 von der Gleichstellungsbeauftragten des Kreis Düren gegründet, die auch die Geschäftsführung und Leitung innehat. Der Runde Tisch besteht aus verschiedenen Institutionen, z.B. Beratungsstellen, Polizei, Staatsanwaltschaft, Jugendamt, Gesundheitsamt, Krankenhäuser etc. Er hat sich seit seiner Gründung vor allem dem Thema der häuslichen Gewalt gewidmet, um in der Öffentlichkeit auf das Thema aufmerksam zu machen und Hilfestellung anzubieten. Der Runde Tisch trifft sich mehrfach im Jahr und bietet verschiedene Fach- und Infoveranstaltungen an.

Ziele des Runden Tisches sind:
•Verbesserung der Situation von Frauen, die Gewalt erfahren haben
•Präventionsarbeit
•Kooperation und Vernetzung
•Ächtung der Gewalt gegen Frauen
•Unterstützung und Ermutigung der Frauen, Hilfe in Anspruch zu nehmen

Argentinnen des Wandels

(Häusliche) Gewalt

In akuten Notfällen von (häuslicher) Gewalt gegenüber Frauen gibt es folgende Hilfsangebote im Kreis Düren:

Die Polizei ist bei akuten Notfällen jederzeit unter der Notfallnummer 110 erreichbar.

Zudem stehen folgende Beratungsstellen zur Verfügung:

  • Frauen helfen Frauen e.V. Düren Tel: 02421/17355
  • Frauen helfen Frauen e.V. Jülich   Tel: 02461/58282
  • Frauenhaus Düren: 02421/17355

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

Unter der kostenlosen Rufnummer 08000/116016 erhält man rund um die Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen und an 365 Tagen im Jahr eine sofortige kompetente Beratung.

Die Beraterinnen beim Hilfetelefon sind ausgebildete und erfahrene Fachkräfte und vermitteln bei Bedarf Unterstützungsmöglichkeiten und Hilfsangebote in der Nähe.

Hilfeangebot für Männer

Auch Männer erleben Gewalt, deshalb steht für sie das Hilfetelefon Gewalt gegen Männer telefonisch unter 0800/1239900 oder per Mail unter zur Verfügung.

Als Beratungsstelle vor Ort für von sexualisierter Gewalt betroffene Männer berät "RückHalt-M" in Aachen unter 0241/542220.

Vortrag „Verbraucherrechte kennen und nutzen“

Seitens der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Linnich und dem Beratungsdienst Geld und Haushalt der Sparkassen-Finanzgruppe findet am 28. September 2020 um 18 Uhr im großen Sitzungssaal im Rathaus der Stadt Linnich (Rurdorfer Straße 64, Zimmer 002 ) ein Vortrag zum Thema „Verbraucherrechte kennen und nutzen“ statt. Referentin dieses Vortrages ist Frau Volljuristin Claudia Eckermann-Seel.

Nicht immer bleiben wir nach einem Kauf zufrieden zurück. Was ist beispielsweise, wenn wir reklamieren möchten? Oder welche Rechte haben wir bei Verträgen, z. B. an der Haustür oder am Telefon? Wer gut informiert ist, kann kompetent auftreten und Ärger sowie Kosten gering halten. Anhand vieler Praxisbeispiele erfahren die Teilnehmenden wie sie sich im Einzelfall verhalten sollten und wo sie im Streitfall Hilfe bekommen.

Frau Claudia Eckermann-Seel wird über folgende Inhalte referieren:

  • Regelungen des Kaufvertragsrechts
  • Die Wirksamkeit von Verträgen, Klausen und AGBs einfach erklärt
  • Lockvogelangebote, Abos „Enkeltricks“
  • Besonderheiten im Reiserecht
  • Im Streitfall zu seinem Recht kommen
  • Verhalten bei mangelhafter oder defekter Ware
  • Hilfe und Beratungsstellen, Schlichtungsstellen

Es wird um eine Anmeldung bei der Gleichstellungsbeauftragten Frau Dohm unter den o. a. Kontaktdaten gebeten.

 

Koordination:

Gleichstellungsbeauftragte Stadt Linnich

Gleichstellungsbeauftragte Stadt Linnich

 
 
Jenny Dohm
Raum 118
Rurdorfer Str. 64
52441 Linnich
Tel. 02462 9908-218
e-Mail:jdohm@linnich.de
 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos