Gleichstellungsbeauftragte

Aufgaben einer Gleichstellungsbeauftragten:

Der Zuständigkeitsbereich der Gleichstellungsbeauftragten ergibt sich aus dem LGG und der Gemeindeordnung (§ 5 Abs. 3).
Ihre Aufgaben und Funktionen setzen sich aus verwaltungsinternen Angelegenheiten und externen Tätigkeiten zusammen.

Die Gleichstellungsstelle setzt sich auf kommunaler Ebene dafür ein, geschlechtsspezifische Benachteiligungen abzubauen und die gleichberechtigte Stellung von Männern und Frauen in der Gesellschaft zu fördern.

Zu Ihren Aufgaben zählen:
- Entwicklung von Maßnahmen zur Verbesserung der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen in Beruf
- Familie und Gesellschaft
- Kontakt- und Beratungsstelle 
- Bereitstellung von Informationsmaterialien 
- Vertretung und Vermittlung von Fraueninteressen vor Ort 
- Durchführung von Veranstaltungen und Projekten zu gleichstellungsrelevanten Themen 
- Pflegen von Kontakten
- Bildung von Kooperationen und Vernetzung mit Gruppen, Verbänden und Institutionen
- Vertretung der gleichstellungspolitischen Interessen

Innerhalb der Verwaltung ist die Gleichstellungsstelle zuständig für die Beschäftigten der Stadtverwaltung Linnich. Hier wirkt sie an allen Maßnahmen mit, die Auswirkungen auf die Gleichstellung von Mann und Frau haben. Von personellen und wirtschaftlichen Angelegenheiten bis zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Rechtliche Grundlagen

Artikel 3 Absatz 2 Grundgesetz
„Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung der Nachteile hin."

§ 5 Absatz 3 Gemeindeordnung NRW
„Die Gleichstellungsbeauftragte wirkt bei allen Vorhaben und Maßnahmen der Gemeinde mit, die die Belange von Frauen berühren oder Auswirkungen auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann und die Anerkennung ihrer gleichberechtigten Stellung in der Gesellschaft haben.

Gesetz zur Gleichstellung von Männern und Frauen für das Land Nordrhein-Westfalen Landesgleichstellungsgesetz – LGG
Dieses Gesetz dient der Verwirklichung des Grundrechts der Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Nach Maßgabe dieses Gesetzes und anderer Vorschriften zur Gleichstellung von Frauen und Männern werden Frauen gefördert, um bestehende Benachteiligungen abzubauen. Ziel des Gesetzes ist es auch, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Frauen und Männer zu verbessern.

 

Koordination:

Gleichstellungsbeauftragte Stadt Linnich

 
 
Jenny Dohm
Raum 106
Rurdorfer Str. 64
52441 Linnich
Tel. 02462 9908-120
e-Mail:jdohm@linnich.de
 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos